Unsere Arbeit im Jemen

Alle 10 Minuten stirbt im Jemen ein Kind an den Folgen von Hunger. Seit fünf Jahren herrscht im Jemen Bürgerkrieg. Über 24 Millionen Menschen, das sind 80 Prozent der Bevölkerung, sind auf Hilfe angewiesen. Die UN beschreibt die Situation sogar als die größte humanitäre Krise der Welt.

Krankenhäuser und Infrastruktur sind zu großen Teilen zerstört, weniger als die Hälfte aller medizinischen Einrichtungen im Jemen sind noch in Betrieb. Lebensmittel sind rar und teuer. Viele Eltern geben ihren Kindern Zucker und Wasser, um sie am Leben zu halten! Es herrscht Wassermangel. Krankheiten wie Cholera oder Diphterie breiten sich aus. 2017 brach im Jemen die weltweit schlimmste Cholera-Epidemie aus, die je dokumentiert wurde – und das inmitten eines verheerenden Krieges. Nun kommt noch die Corona-Epidemie hinzu. Tausende sind durch die Kämpfe zwischen Rebellen und Regierungstreuen gestorben. Doch noch viele mehr kommen durch Hunger und Krankheit ums Leben.


Mit speziellem Milchpulver gegen den Hunger

Mütter haben Angst um die Zukunft ihrer Neugeborenen. Zu schwach um zu weinen, liegen die Babys in ihren Armen. Viele der jungen Mütter können nicht stillen, weil ihre Körper zu ausgemergelt sind. Den Babys drohen schwere Entwicklungsschäden oder gar der Tod durch den Hunger. Dieses Leid versuchen wir zu verhindern!


ORA und die Arbeit von Dr. Ashwaq Moharram

Die jemenitische Kinderärztin Dr. Ashwaq Moharram kämpft unermüdlich für die Kinder in der Hafenstadt Hudaydah und der umliegenden Region. Sie schafft es – unter schwierigsten Umständen – wöchentlich Mütter und Kinder in den Dörfern zu besuchen und Leben zu retten.

Sie versorgt unterernährte Mädchen und Jungen mit spezieller kalorien- und nährstoffreicher Milch, welche die Kinder schnell zu Kräften kommen lässt. Mit jedem gespendeten Euro kann Dr. Moharram vor Ort Milchpulver kaufen. Und jede Dose kann ein Kind vor dem Hungertod bewahren.

JETZT FÜR MILCHPULVER SPENDEN

Der folgende erschütternde BBC-Bericht zeigt eindrucksvoll die Arbeit Dr. Moharrams und berichtet über die dramatische Lage der Bevölkerung im Jemen:


Milchpulver-Paten gesucht!

Mit einer regelmäßigen Spende ab 15 Euro monatlich ermöglichen Sie kontinuierliche Hilfe und dauerhafte Veränderungen. Eine Projektpatenschaft hilft uns und Dr. Moharram langfristig und sinnvoll zu planen. Wir können durch Ihre regelmäßige Spende langfristige Erfolge der Projektarbeit gewährleisten und akuten Nöten direkt entgegenwirken.

Jetzt Milchpulver-Pate werden!


Blogbeiträge über ORA im Jemen

Gemeinsam gegen den Hunger

Dank eurer Unterstützung dürfen wir uns gemeinsam für hungernde Kinder von Al Hudaydah einsetzen. Viele haben seit unserem ersten Spendenaufruf Ende September großzügige Spenden überwiesen. Darüber hinaus freuen wir uns über 28 neue Projektpaten, die sich zu einer monatlichen Spende … Read More
Weiterlesen

Unser Wunschzettel für kalte Tage

Nicht nur hierzulande erfahren wir alle die Auswirkungen der Corona-Pandemie hautnah. Das Virus macht die nahende Advent- und Weihnachtszeit für viele Familien weltweit zu einer außergewöhnlichen Belastung. Menschen in Ländern wir Rumänien, Haiti oder dem Jemen trifft die Not, Hilfslosigkeit … Read More
Weiterlesen

Milchpulver-Paten gesucht!

Dr. Moharram mit einer Patientin Alle 10 Minuten stirbt im Jemen ein Kind an den Folgen von Hunger. Seit fünf Jahren herrscht im Jemen Bürgerkrieg. Über 24 Millionen Menschen, das sind 80 Prozent der Bevölkerung, sind auf Hilfe angewiesen. Die … Read More
Weiterlesen

Weitere ORA-Projektländer