Second-Hand ist in!

Umweltbewusstsein als Trend

Second-Hand ist schon längst nicht mehr zweitklassig. War die Haltung gegenüber gebrauchter Ware lange Zeit eine sehr negative und zurückhaltende, ist „umweltbewusst zu sein“ heute ein Trend. Das zeigen auch die Besucherzahlen unserer ORA-Flohmärkte. „Unsere ORA-Flohmärkte waren in den vergangenen Wochen sehr gut besucht. Dabei ist das Kundenbild völlig bunt durchgemischt. Wir sind sehr dankbar für unsere Stammkunden, freuen uns aber genauso über neue Gesichter. Und gerade hier kann man einen neuen Trend entdecken. Denn immer mehr junge Menschen kaufen bei uns ein, und das freut uns sehr“, erzählt ORA-Mitarbeiter Matthew Kell.

Eine Gruppe 17-jähriger Mädchen besucht regelmäßig den ORA-Flohmarkt in Andorf: „Wir machen uns Treffen zum Einkaufen aus und versuchen dabei auch unsere Mitschüler dafür zu begeistern. Die Sachen sind fast wie neu und viel zu schade, um sie einfach wegzuwerfen. Man kann bei einem Einkauf hier Nachhaltigkeit fördern, spart aber gleichzeitig Geld und unterstützt damit einen guten Zweck. Wir sind so froh, dass uns unsere Freundin damals überredet hat, mitzukommen!“

Ganz unter dem Motto „Alt ist das neue Neu“ erhalten Dinge bei uns einen neuen Sinn. Pro Jahr bekommen wir um die 100 Tonnen an Sachspenden, allein im Flohmarkt in Andorf. Durch den Wiederverkauf verlängert sich die Lebenszeit dieser Waren. Mit einem Einkauf im ORA-Flohmarkt wird somit, neben einer guten Tat für Menschen in Not, auch ein aktiver Beitrag zur Erhaltung der Umwelt geleistet.

Wir haben für euch alle wichtigen Fragen & Antworten zum Thema ORA-Flohmärkte zusammengefasst.
FAQ ORA-Flohmärkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.