Dein Einsatz in Ghana

Little Flower Schule

Unsere Little Flower Schule (LFS) befindet sich in Okorase, einem Vorort von Koforidua, der Hauptstadt der Eastern Region. Die Schule besteht aus einem Kindergarten, einer Vorschule, einer 6-klassigen Grundschule (Primary School) und seit Jänner 2022 auch aus einer 3-klassigen Junior High School. Aktuell besuchen rund 250 Kinder die Schule.

Die Kinder kommen aus armen oder zerrütteten Familien. Viele sind schon im schulpflichtigen Alter, doch sie können weder lesen noch schreiben, da sich die Eltern die Kosten für eine öffentliche Schule nicht leisten können. Ohne unsere Unterstützung hätten diese Kinder keine Chance in den Genuss von Bildung zu kommen. Jedes Kind erhält in der LFS eine tägliche Mahlzeit, wird krankenversichert und erhält bei Bedarf kostenlos Schulsachen und Kleidung. Die Schule ist außerdem ein Ort, wo die Kinder entspannt spielen, lernen und sich entwickeln können. Liebevoll kümmern sich das Team und die ORA-Projektleiter Bernice und Paul Otoo um die Schützlinge. 

Als Volontär*in hast du ein eigenes Zimmer mit angeschlossenem Bad im Haus der Projektleiter Paul und Bernice Otoo in unmittelbarer Nähe der Schule. Du wirst Teil des Familienverbands und der Gemeinschaft der Schule. Es gibt mehrere Bereiche, in welchen du je nach Qualifikation eingesetzt werden kannst.

Mehr Infos zum Projekt findest du hier: Unsere Arbeit in Ghana.

Unter diesem Link findest du die Little Flower Schule auf Google Maps: LFS Okorase

Ansprechperson

Um abzuklären, ob ein Einsatz in unserer Little Flower Schule am Stadtrand von Koforidua für dich in Frage kommt, setze dich mit uns in Verbindung.

ORA-Mitarbeiterin Elsa Maurer klärt alle Fragen rund um die beiden Projekte, zu Aufgabenbereichen, Verpflegung, Unterkunft, Impfungen, Visum, etc. Du kannst ihr eine E-Mail schicken: e.maurer@ora-international.at.

Im Zuge der Vorbereitung auf den Auslandseinsatz wird es mindestens ein persönliches Treffen mit dem ORA-Team und Elsa Maurer geben, um eine bestmögliche Erfahrung für Freiwillige und für die Projektmitarbeiter vor Ort zu ermöglichen.