Indien: Wenn Wasser zu Luxus wird…

Fließendes sauberes Wasser und das ohne Einschränkung: Was für uns in Österreich so selbstverständlich ist, ist es in vielen Gegenden der Welt nicht. Jeder vierte weltweit ist von extremer Wasserknappheit bedroht. Eine Region ist dann davon betroffen, wenn 80% aller verfügbaren Wasserreserven für Landwirtschaft, Industrie oder den privaten Verbau genutzt werden. Vorräte für mögliche Trockenperioden sind dann dementsprechend gering.
Indien ist neben einigen Ländern Afrikas besonders schlimm von Wasserknappheit betroffen. Entweder es kommt zu enormen Überschwemmungen, oder aber es gibt zu wenig bis gar kein Wasser. Die Seen der Umgebung sind ausgetrocknet: eines der größten Wasserreservoires der Hauptstadt Tamil Nadu beispielsweise, der Chembarambakkam-See, ist heute eine zerklüftete, trockene Ödnis. 


Auch diesen Sommer hat es in vielen Teilen Indiens wieder eine große Wasserkrise gegeben. Millionen Menschen waren auf die Wasserversorgung von außen angewiesen. Züge und LKWs mit Wassertanks versorgen die Bevölkerung mit Trinkwasser, doch die Wartezeit, bis man in der Warteschlange vorne steht, ist lang.
„Manchmal warten die Menschen bis zu drei ganze Tage, weil entweder die Schlange so lange ist, oder aber auch weil die Wassertanks einfach nicht auftauchen. Die EinwohnerInnen können lediglich ein paar kleine Krüge mit Wasser füllen, wenn sie dran sind. Danach müssen sie sich wieder hinten anstellen“, erzählt ora-Projektpartner Pastor John Rajiah vom Hilfswerk EWM in Indien. Wie lange eine dieser Warteschlangen sein kann, seht ihr in diesem Video, welches uns Pastor John geschickt hat.
Deshalb sind wir das ganze Jahr über dankbar über eine Spende für einen Brunnen. Mit 1.600 Euro kann unser ora-Projektpartner Pastor John eine Brunnenbohrung für ein ganzes Dorf veranlassen. Somit können wir den Menschen in Indien zu einer gesicherten Wasserversorgung verhelfen. 
Bewohnerinnen eines Dorfes zeigen Pastor John
und Katharina den von ora gespendeten Brunnen.
Die Freude ist groß!
Katharina Mantler und Matthias Kell vom ora-Team sind gerade bei Pastor John zu Besuch in Indien. (mehr davon auch auf Facebook).
Sie haben Dörfer besucht, die bereits von einem von ora finanzierten Brunnen profitieren. Doch noch immer stehen über 50 Dörfer auf der Liste und warten auf einen Brunnen. Jede Spende zählt!
-> Video von Pastor John Rajiah: VIDEO
-> ORF- Bericht über Wasserkrise in Indien, Juli 2019: ORF

Spendenkonto:
ora international Österreich
IBAN AT88 4480 0371 5539 0000

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.